Studenten-Tagebuch: Praktikum im Silicon Valley

Stefan – unser Student in den USA – hat einen neuen Blogeintrag für euch. Seit 3 Wochen arbeitet er jetzt schon als Praktikant bei der Firma Ericsson in San José. Wie es ihm dabei geht und was für Erfahrungen er in so einer großen Firma im Silicon Valley gemacht hat, könnt ihr hier nachlesen …

Text & Fotos: Stefan Achleitner

Das Silicon Valley in Kalifornien, dem goldenen Bundesstaat, ist das Zentrum der IT Welt. Den Spitznamen goldener Bundesstaat oder Golden State, hat Kalifornien vom Goldrausch des 19. Jahrhunderts. Dass auch im Silicon Valley eine Art Goldrausch herrscht, entspricht durchaus der Wahrheit, kommen doch viele Innovationen und die erfolgreichsten IT Firmen aus dieser Gegend.

Seit ca. drei Wochen bin ich nun schon in San José und arbeite für die Firma Ericsson. Hier wird gerade am nächsten Mobilfunkstandard 5G gearbeitet. Auch Kommunikationsstandards wie Bluetooth wurden hier am Standort entwickelt. Dass Kaffee kochen oder Kopieren gehen, für einen Praktikanten wie mich hier die Hauptaufgaben sind, stimmt keineswegs. Ich leite in den drei Monaten, die ich hier bin mein eigenes Projekt und entwickle ein Softwaremodul, das schlussendlich auch als Komponente in ein Produkt der Firma Ericsson einfließen soll.

Silicon Valley – hier ist alles möglich

Ich wohne im Nordosten von San José – der Hauptstadt des Silicon Valley wie es sich selber nennt. Wenn ich am Morgen in die Arbeit fahre, laufen links und rechts Namen wie Cisco, FireEye, Samsung, Intel oder Yahoo vorbei. Silicon ValleyWas neben der eigentlichen Arbeit aber auch faszinierend ist, ist der Eindruck in einer der dynamischsten Wirtschaftsregion der Welt zu arbeiten. Dass es hier Wlan in der Straßenbahn gibt oder viele Firmen ihre Mitarbeiter mit Bussen von zuhause abholen und auf der Fahrt gleich mit der Arbeit begonnen werden kann, wird hier als ganz normal empfunden. Optimierung von allem Möglichen wird hier im Valley ganz groß geschrieben. Silicon ValleyTrotzdem habe ich keineswegs den Eindruck, dass die Leute durch ihre Arbeit besonders gestresst sind oder unter Druck stehen. Ein Grund dafür ist sicher, dass die Arbeit in der Tech Industrie hoch spezialisiert ist und den meisten Leuten diese Tätigkeit auch viel Spaß macht.
Obwohl Silicon Valley vieles gut macht und für Ingenieure sicher einer der tollsten Orte zum Arbeiten ist, gibt es auch Schattenseiten. Vor allem die Zweiteilung in Leute, die in der IT und Menschen, die in “normalen” Jobs arbeiten. Ich werde darüber in meinem nächsten Beitrag etwas genauer erzählen.

 

(Der Autor Stefan Achleitner ist gebürtiger Innviertler und studiert seit

ca. 2 Jahren in den USA) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.