Lernen mit Minecraft?

Es ist das Spiel mit den eckigen Bausteinen und Männchen: Minecraft. Vielleicht kennt ihr es, oder spielt es sogar selber – im letzteren Fall, gibt es spannende Neuigkeiten für euch. Der IT-Riese Microsoft hat das Spiel vor über einem Jahr gekauft und möchte nun mit der erweiterten Version „MinecraftEdu“ an die Schulen gehen …

Für diejenigen die es nicht kennen: In „Minecraft“ können Spieler sehr komplexe Welten, die mit einfachen digitalen Bauklötzen etwa aus Wasser, Holz oder Stein errichtet werden, durchwandern und selber bauen. Außerdem können die Spieler Bausteine bearbeiten – in der Fachsprache: „craften“ -, Ressourcen sammeln oder gegen Monster kämpfen. Zudem gibt es einen Kreativ- und mehrere Überlebensmodi, bei letzteren stehen nur begrenzte Ressourcen (wie Essen) zur Verfügung, die immer wieder aufgefüllt werden müssen. Nun hat Microsoft auch „MinecraftEdu“, eine Version des Spiels der Firma Mojang für die Schule aufgekauft. Diese Version des digitalen Baukastenspiels soll nun erweitert werden. Geplant sind etwa bessere Karten und Koordinaten, die es erlauben, sich leichter in einer gemeinsam erbauten Welt zu bewegen. Auch sollen die Kapazitäten ausgebaut werden, sodass bis zu 40 Kinder gleichzeitig spielen können. Das Unternehmen betont, das Spiel könne man gut für Mathematik einsetzen, aber etwa auch für Geschichtsunterricht – wenn man etwa historische Gebäude nachbaue. Das Spiel wird voraussichtlich ab den Sommer 2016 erhältlich sein, auch in kostenlosen Probevarianten.

Was haltet ihr von der Idee dieses Spiel in den Unterricht mit einzubauen? Für mehr Infos dazu einfach hier klicken!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.